Unverkäuflich? Wowereit for sale!

Ostprinzessin, 2. November 2008

Liebe Gemeinde der Unverkäuflichen,

man könnte es im ersten Moment für eine Satire halten, aber in manchen Städten wurden bereits die Rathäuser privatisiert, wohlbemerkt nicht allein die Gebäude, sondern auch der Betrieb – im Sinne eines ganzheitlichen Ansatzes“! Mit neuen Betreiberinnen wie Hochtief oder Bertelsmann zieht auch eine neue Sprache ein: „Im Neuen Rathaus sind etwa 320 moderne Arbeitsplätze neu entstanden. Es bietet Büroflächen von 4.875 qm, weitere 1.975 qm Nebennutzflächen sowie 2.150 qm Verkehrs- und Funktionsflächen, außerdem Räume für eine Kantine und ein öffentliches Bistro.“ Zur feierlichen Eröffnung durfte natürlich ein Event fürs Volk nicht fehlen. Wie zum Hohn heißt es: „(Das Rathaus) wurde im Oktober 2006 mit einem großen Familienfest auf dem Willy-Brandt-Platz und im Neuen Rathaus eingeweiht.

Leider blieben die Amts- und Würdenträger in ihren öffentlichen Aufgaben und konnten nicht mitverkauft werden. Aber was nicht ist, kann ja noch werden: Behilflich für den Bereich Berlin/Brandenburg könnte die Bundesvereinigung zur Privatisierung öffentlicher Aufgaben e.V., Kronenstraße 55-58, D-10117 Berlin, Telefon 030 20314-555, Telefax 030 20314-565 sein:

„Perspektiven für die Politik – Erfolg für den Mittelstand

Die Bundesvereinigung zur Privatisierung öffentlicher Aufgaben e.V. versteht sich als Kompetenzzentrum für die Privatisierung von Finanzierung, Planung, Bau und Betrieb öffentlicher Einrichtungen sowie für die Übernahme von Dienstleistungen in privatisierter oder teilprivatisierter Form.

Die in Berlin ansässige BVPA e.V. setzt sich für die Privatisierung öffentlicher Infrastruktur in der Bundesrepublik Deutschland ein. Ziel aller Aktivität ist, Kontakte zwischen der öffentlichen Hand und der Privatwirtschaft herzustellen und gemeinsam konkrete Privatisierungsprojekte zu initiieren und zu unterstützen.

Das Spektrum der Privatisierungen umfasst Konzeption, Planung, Finanzierung, Bau und Betrieb öffentlicher Einrichtungen wie z. B. Rathäuser, Schulen, Kindergärten, Verwaltungsgebäude, Sportstätten, Schwimmbäder, Verkehrsinfrastruktur und Ver- und Entsorgung.

Gern informieren wir Sie über unsere Referenzprojekte, welche durch unsere Mitgliedsunternehmen erfolgreich durchgeführt wurden.“

Dafür: www.bvpa.de

Dagegen: www.unverkaeuflich.org

unverkäuflich